Ergebnisse

Kurzumfrage zur Servicenutzung bei Nutzer*innen der Hochschulen

Das Konsortium von IDM.nrw hat bei den Nutzer*innen der Hochschulen in NRW, insbesondere denen des Konsortiums, eine Kurzumfrage zur Servicenutzung in NRW durchgeführt. Es  sollte ein erster Eindruck gewonnen werden, ob Interesse an einer hoschulübergreifenden Nutzung entfernter Services besteht. Dafür wurden Forschende und Lehrende der Hochschulen gebeten, an einer Kurzumfrage teilzunehmen. Es wurden sowohl geschlossene als auch offene Fragen verwendet. Insgesamt nahmen 349 Hochschulangehörige an der Umfrage teil, 302 von ihnen sind forschend und/oder lehrend tätig.

Den Bericht zur Kurzumfrage finden Sie hier

NRW-Subföderation

Die Authentifikations- und Autorisierungs-Infrastruktur des Deutschen Forschungsnetzes (DFN-AAI) bietet bereits die Möglichkeit, hochschulübergreifend auf webbasierte Services zuzugreifen. Darüber hinaus bietet sie eine Infrastruktur und schafft ein Vertrauensverhältnis zwischen den Organisationen. IDM.nrw möchte diese Infrastruktur ergänzen und NRW-Standards schaffen sowie den hochschulübergreifenden Zugriff auf nicht-webbasierte Services ermöglichen. Daher wurde eine NRW-Subföderation innerhalb der DFN-AAI eingerichtet.

Die Subföderation wird zukünftige Serviceanbindungen wesentlich vereinfachen, da nur einmalig der Zugriff auf die Subföderation gewehrt werden muss. Teilnehmende Hochschulen in Nordrhein-Westfalen (NRW) müssen so nicht mehr länger mit den teilnehmenden Services individuelle Vereinbarungen treffen. Dies gilt insbesondere mit Blick auf bundes-, europa-, oder weltweite Föderationen.

Die Entity Category „http://aai.dfn.de/category/idm.nrw-member“ wurde bereits bei der DFN-AAI eingerichtet. Die entsprechenden Metadaten sind hier abrufbar.

Um an der NRW-Subföderation teilnehmen zu können, ist lediglich ein Hauptsitz der Geschäftsstelle in NRW erforderlich. Im weiteren Projektverlauf wird IDM.nrw Empfehlungen und Best Practices für einheitliche Attribute, zentrale Personengruppen und ein Rollen- und Rechtemanagement entwickeln und bekannt geben. So soll der Nutzen für alle Beteiligten maximiert werden.

Für die Aufnahme in die NRW-Subföderation wenden Sie sich bitte an Gabriel Guckenbiehl.